Schlaue Snacks für schlaue Kids

Schlaue Snacks für schlaue Kids
Foto: shutterstock/Africa Studio


Schlaue Snacks für schlaue Kids

Anna will sich auf die Schularbeit vor ihr konzentrieren. Doch immer wieder schweifen ihre Gedanken ab - nun knurrt auch noch der Magen. Eigentlich kein Wunder, hat sie doch heute wieder keine Zeit zum Frühstücken gehabt. Jetzt aber sehnt sie eine gute Grundlage herbei, denn bis zur großen Pause dauert es noch recht lange.

 

Reserven auffüllen

Über Nacht werden all unsere Reserven aufgebraucht. Um geistige Höchstleistungen zu vollbringen, benötigt unser Körper jede Menge Energie. Wenn der Tank aber leer ist, leiden Merkfähigkeit und Konzentration. Gute Gründe also, sich morgens 15 Minuten Zeit für ein richtiges Frühstück, möglichst gemeinsam mit der Familie, zu nehmen.
 
Haferflocken, Rosinen, Äpfel, Nüsse zählen zu den wichtigsten Nahrungsmitteln für unsere Denkleistung. Obwohl diese Kombination meist zum klassischen Müsli führt, können auch andere Leckerbissen daraus gemacht werden.

 

Energieladung zum Frühstück

50 g Haferflocken
20 ml Milch
1 geriebener Apfel
1 EL Rosinen
1 EL gehackte Walnüsse
etwas Zimt


Milch und Haferflocken mischen und kurz aufkochen lassen. Den Topf beiseite schieben, den Apfel untermischen und 5 Minuten quellen lassen. Vor dem Servieren die Rosinen und Nüsse untermischen und mit etwas Zimt bestreuen.

Tipp: Milchreis ist kalt und warm eine gute Alternative - auch zum Mitgeben!

In einer amerikanischen Studie wurden die Auswirkungen unterschiedlicher Frühstückgewohnheiten bei Schulkindern getestet. Nach dem Essen von Haferbrei schnitten die Schüler bei den Tests in Bezug auf räumliches Vorstellungsvermögen, Mathematik etc. deutlich besser ab und konnten sich länger konzentrieren als nach einer Mahlzeit mit süßen Frühstücksflocken.

 

Knuspermuffins für die Jause

200 g Vollkornmehl
100 g Haferflocken
2 EL gemahlene Nüsse
4 EL Rosinen
4 EL Zucker
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
2 Eier
2 geriebene Äpfel
4 EL Rapsöl
ca. 150 ml Milch


 

Mehl, Flocken, Backpulver, Zucker, Zimt, Nüsse und Rosinen gut vermischen. Die geriebenen Äpfel, Eier, Öl und Milch unterrühren. Die Masse in die vorbereiteten Förmchen füllen und bei 180 °C ca. 15 Minuten backen.

Durch die geringe Zuckermenge und den hohen Gehalt an Ballaststoffen hält der Blutzuckerspiegel längere Zeit konstant und liefert wichtigen Nachschub an unsere "Denkzentrale". Hochwertiges Pflanzenöl aus Nüssen und Raps versorgt uns mit Vitamin E und pflegt die vernetzten Nervenstränge.

Vom Teller löffeln lässt sich Intelligenz leider nicht. Die grauen Zellen mit dem schlauen Speiseplan fit zu halten, funktioniert aber tatsächlich. Wer beim Essen richtig wählt, kann seine Merk- und Konzentrationsfähigkeit deutlich verbessern und seine Talente voll ausschöpfen. Mit Brainfood-  also Gehirnnahrung - sind all jene Lebensmittel umschrieben, die sich besonders günstig auf unsere Gehirnleistung auswirken. Zu den Einflussreichsten gehören Hafer, Dinkel, Hülsenfrüchte (insbesondere Soja), Nüsse, Kürbiskerne, Fisch, Bananen, Äpfel, Beeren, Oliven, aber auch Knoblauch und Trockenfrüchte.

 

Clever jausnen - besser denken

Wer die Schulpausen mit Schokolade oder süßen Riegeln überbrückt, darf sich nicht wundern, wenn die Aufmerksamkeit im Unterricht ausbleibt. Fünf über den Tag verteilte kleinere Mahlzeiten sorgen für konstantes Nachladen der Nährstoffe. Besonders Kinder sind auf eine ständige Versorgung angewiesen, da sie kaum Reserven anlegen können.

 

Linsen-Apfel-Aufstrich

100 g braune Linsen
1 kleine Zwiebel
1 kleiner Apfel
150 g Topfen
Salz, Bohnenkraut od. Thymian


 

Zwiebel und Apfel klein schneiden und etwas andünsten. Mit Linsen aus der Dose und Topfen gut abrühren und mit den Gewürzen abschmecken. Für mäkelnde Kinder kann abschließend noch der Zauber (Pürier-)stab zum Einsatz kommen.

Tipp: Farblich noch besser akzeptiert werden rote oder gelbe Linsen, die in ca. 6 Minuten weich gekocht sind.

Hülsenfrüchte, zu denen Linsen, Bohnen, Kichererbsen etc. gehören, kommen in unserem Speiseplan viel zu selten vor. Sie enthalten nicht nur lang sättigende Kohlenhydrate, sondern auch wertvolles pflanzliches Eiweiß, das ebenfalls zu kurz kommt. Reichliche Ballaststoffe unterstützen außerdem die Verdauung.

 

Thuna-Sandwich

2 gebräunte Vollkorn-Toastscheiben
1 EL Thunfisch ohne Öl, aus der Dose
1 TL Sauerrahm
1 TL Lauch, klein geschnitten
1 hart gekochtes Ei
1 EL Keimlinge
2 Salatblätter nach Wahl
Salz, Pfeffer


 

Die erste Toastscheibe mit einem Salatblatt belegen. Thunfisch mit Rahm, Lauch, Salz und Pfeffer vermischen und darauf streichen. Eischeiben und Keimlinge verteilen und wieder Salat und Toastbrot darauf decken. In zwei Dreiecke schneiden und in die Jausenbox legen.


Vitamin B1 in Vollkornprodukten spielt eine wichtige Rolle bei der Regeneration des Nervensystems nach großer Aufregung. Es stärkt die Stressresistenz und stabilisiert die Konzentration. Fische bieten uns wertvolle Omega-3-Fettsäuren, die wesentlich für die Verarbeitung und Speicherung neuer Informationen sind.


Kunterbunt ist rundum gesund

Die breite Palette der Obst- und Gemüsesorten sollte auch bei Frühstück und Jause nicht fehlen. Sie bringen nicht nur Farbe ins Essen, sondern versorgen uns auch mit einem prall gefüllten Paket an Vitaminen, Mineralstoffen und Pflanzenfasern.

Die empfohlenen 5 Portionen am Tag lassen sich einfach erfüllen, wenn den Kindern nicht ganz allgemein "Obst und Gemüse" angeboten wird, sondern je nach Jahreszeit Erdbeeren, Himbeeren, Birnen, Melone, Erbsen, Schnittlauch, Gurke, Cocktailtomaten etc.

 

Muntermacher

200 ml Sojamilch
1 kleine Banane
1 TL Mandelmus


 

Mixen Sie alle Zutaten mit einem Pürierstab gut durch. Die Bananenmilch kann in einer Getränkeflasche mitgegeben werden. Noch interessanter wird die Jause mit einem dicken Strohhalm.

Tipp: Als exotischere Variante passt Kokosmilch perfekt.

Das üppig enthaltene Magnesium sorgt für ausgeglichene Stimmung und Motivation. Hochwertiges pflanzliches Eiweiß dient als Baustein der Gehirnbotenstoffe (Neurotransmitter).

 

Fit mit dem Traubenzucker-Kick?

Im Glauben, seinem Kind etwas Gutes zu tun, geben Eltern gerne Traubenzucker in die Schule mit. Besonders bei schwierigen Schularbeiten und anstrengenden Tests soll er angeblich seine volle Wirkung zeigen. Der Traubenzucker-Kick hält allerdings nur sehr kurz, was er verspricht.

Nach dem Genuss von Traubenzucker bewirkt ein rascher Anstieg des Blutzuckerspiegels einen ebenso raschen Abbau durch den Gegenspieler Insulin. In der Folge ermüdet der Körper viel schneller als ohne "Kick" und die Leistungsfähigkeit sinkt.

Trockenfrüchte sind als Energielieferanten besser geeignet als Süßigkeiten mit Traubenzucker, weil außerdem noch Mineralien und Ballaststoffe enthalten sind und auch die Kautätigkeit einen wichtigen Faktor darstellt. Greifen Sie zu den ungeschwefelten Früchten, ganz egal ob getrocknete Marillen, Feigen, Zwetschken oder die viel geliebten Rosinen.


 
Das richtige Getränk

Kinder benötigen im Verhältnis zu ihrem Gewicht sogar mehr Flüssigkeit als Erwachsene. Besonders an heißen Sommertagen oder bei körperlicher Aktivität ist es wichtig, Kinder immer wieder zwischendurch zum Trinken zu animieren und für ein reichliches Getränkeangebot zu sorgen. Flüssigkeitsmangel verschlechtert die Durchblutung. Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen können die Folge sein. Ideale Flüssigkeitslieferanten sind Leitungswasser, Mineralwasser und ungesüßte Tees. Mineralwässer haben den Vorteil, dass sie den Körper gleichzeitig mit Mineralstoffen und Spurenelementen versorgen, die auch für die Gehirnfunktion wichtig sind.

 

Aktuelle Versuche zeigen, dass Schüler, die zu wenig oder nicht rechtzeitig trinken, nachweislich bei Prüfungen schlechter abschneiden. Deshalb ist es in Schulen Gott sei Dank immer öfter erlaubt, ja sogar gewünscht, während des Unterrichts zu trinken - Wasser wohlgemerkt.

Wer glaubt, jetzt aufs Vokabellernen verzichten zu können, muss leider enttäuscht werden. Aber mit der richtigen Jause ist sowohl die Lust am Lernen, die Verarbeitung des neuen Wissens als auch das Merkvermögen gewährleistet. Also ran an die Teller - fertig - Mahlzeit!


Literaturtipp:

 

Brainfood - Fit im Kopf durch richtige Ernährung
Ingrid Kiefer, Udo Zifko
Kneipp Verlag 2005, ISBN: 3-7088-0041-9, Preis: 14,90 €