Kinderwagen kaufen - unser Ratgeber

Kinderwagen kaufen - unser Ratgeber
Foto: PantherMedia/yanlev / Author: Katharina Wallner


Mit dem richtigen Kinderwagen auf dem besten Weg...

Der Sportliche tut sich durch Wendigkeit hervor, der schicke Stadtwagen kokettiert mit seinen kleinen Maßen, und der Shopper besticht ob des großzügigen Stauraums.
Alle haben eines gemeinsam: Sie wollen zum perfekten Wegbegleiter in den ersten Lebensjahren werden.

"Wie brauchen einen Wagen! Aber welchen?" Diese Frage beschäftigt werdende Eltern, sobald sie wissen, dass sie Nachwuchs erwarten. Die wenigsten schaffen übereilt einen x-beliebigen Babyboliden an, sondern stellen sich der Qual der Wahl: Denn das Angebot ist riesengroß, die Vielfalt an Marken kaum zu überblicken, und die Vorzüge der Kleinkindkarossen sind mittlerweile ganz auf die unterschiedlichsten Lebensumstände und Wünsche abgestimmt. In Testberichten schneiden die diversen Kinderwagen ganz verschieden ab. So bleibt die richtige Wahl letztlich eine sehr individuelle Entscheidung - die Auseinandersetzung mit den eigenen Bedürfnissen wird dagegen zu einem wesentlichen Kaufkriterium.


FÜR ZWILLINGE oder GESCHWISTERKINDER:


ABC Design Zoom


Das Modell Zoom von ABC Design lässt bei der kleinen Großfamilie keine Wünsche offen.
Ob für Zwillinge oder für Geschwisterkinder: Der Wagen ist den Bedürfnissen der ganzen Familie anpasst. Durch schwenk- und feststellbare Vorderräder ist leichtes Manövrieren ganz selbstverständlich, und seine verschiedenen Aufsätze lassen sich individuell kombinierenEin großes Plus: Denn während einander manche Geschwister beim Spaziergang gern anschauen, finden andere so keinesfalls Ruhe oder wecken sich gegenseitig auf. Wie gut, dass diese Entscheidung beim Zoom jederzeit neu getroffen werden kann! Bestechend schön sind übrigens auch die frischen Farben dieser modernen Babykutsche.


Twinner Twist von TFK


Auch beim Twinner Twist Duo von TFK ist Flexibilität Trumpf. 
Das wendige Multitalent im Doppelpack verfügt über einen teilbaren Bezug sowie getrennte Verdecke und lässt sich so als Zwillings- und Geschwisterwagen nützen. Ob mit zwei großen Tragewannen oder kombiniert mit Gruppe-0-Sitz: Ihre Kinder haben reichlich Platz! Nicht unwesentlich für den Transport im Auto ist auch das kompakte Faltmaß ... zumindest, wenn man nicht den Kauf eines Busses in Erwägung ziehen möchte.

DER RICHTIGE SITZ

Sobald die Tragetasche zu klein wird, bleibt oft nur eines übrig: Das Baby muss eine neue Haltung einnehmen - nun kommt die Sitzeinheit zum Einsatz. Das sollte aber nicht zu früh passieren, denn Kinder lernen frühestens ab dem 7. Monat, sich aufzusetzen. Erst dann ist ihre Muskulatur kräftig genug, dass sie sich aufrechthalten. Bis dahin sollen Babys flach liegen und nicht in unnatürliche Positionen gebracht werden. Es ist daher wichtig, dass sich der Sitz möglichst flachlegen lässt. Manche Hersteller ignorieren dieses Liegebedürfnis leider und geben fixe Winkel von rund 100 Grad vor.




DIE OFFROAD-SPEZIALISTEN



Schon der Firmenname Naturkind verspricht, dass hier Natürlichkeit groß geschrieben wird und ein Wagen zu finden ist, der zu Ausfahrten fernab befestigter Wege einlädt. Tatsächlich ist der Naturkind-Kinderwagen Classic mit seinem Federungssystem speziell für das Gelände und den Wald konzipiert.
Nichtsdestoweniger gewährt diese Drehfreudigkeit auch im Großstadtdschungel viel Fahrfreude. Mit der ausschließlichen Verwendung geprüfter und zertifizierter Naturmaterialien sowie seiner Schadstofffreiheit hebt sich der Wagen nachhaltig positiv hervor und macht seinem natürlichen Image alle Ehre.
Naturkind-Kinderwagen ist der weltweit erste Hersteller von GOTS-zertifizierten Kinderwagenbezügen und Zubehörteilen. Das Zertifikat adelt die Einhaltung von Standards für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern, definiert umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette und Sozialkriterien.


LIEGEFLÄCHE

14 Stunden und länger ziehen sich Babys täglich in den Schlaf zurück, um Erlebtes zu verarbeiten - zu Hause, oft natürlich aber auch unterwegs im Kinderwagen. 35 mal 78 Zentimeter Liegefläche gelten als optimal, um einen erholsamen Schlaf für das Baby zu gewährleisten. Leider sind viele Tragetaschen deutlich enger oder kürzer und schränken so die Qualität der notwendigen Erholungspausen ein.


DIE REISELUSTIGEN

Britax Go von Römer

Eine ausreichende Liegefläche für den Wonneproppen ist ein Qualitätskriterium für einen Kinderwagen. Der Britax Go von Römer punktet mit seiner komfortablen Tragetasche und lässt sich außerdem ganz einfach und unkompliziert zusammenlegen. Damit passt dieser Kinderwagen wunderbar in die Kategorie der "Reiselustigen". Während das Baby an den schönsten Orten ganz selig schlummert, können die Eltern die Welt erkunden.




Gesslein F4 Air+


Ein kleiner, feiner Allrounder ist der F4 Air+ von Gesslein. Sein geringes Packmaß und das niedrige Gewicht machen ihn zum idealen Wegbegleiter auf kleineren und größeren Reisen. Auf dem stabilen Grundgestell aus Aluminium lassen sich, wahlweise und je nach Bedürfnis, die unterschiedlichsten Aufsätze anbringen: Für das Neugeborene eine Babywanne oder eine leichte Tragetasche. Und für unterwegs ein Travel-System aus Babyschale, einem flexiblen Sportwagenaufsatz oder einem Buggy-Einhang.


DER KINDERWAGEN für GROSS GEWACHSENE:

STOKKE Xplory

Auch groß gewachsene Eltern wollen ihren kleinen Liebling nicht gebeugt vor sich herschieben.
Der Stokke Xplory punktet mit einem höhenverstellbaren Sitz und bringt so Mama und Baby noch näher zusammen. Der Griff lässt sich sowohl in der Höhe als auch im Winkel verschieben, auf eine Querstange zwischen den Hinterrädern wurde bewusst verzichtet, um auch langbeinigen Schiebenden bequemes Ausschreiten zu ermöglichen. Eine Babyeinlage verringert die Sitztiefe, damit auch die Kleinsten bequem -und richtig - zu liegen kommen. Für noch mehr Fahrkomfort in der heißen Jahreszeit gibt’s außerdem einen feuchtigkeitsabsorbierenden Sommerbezug. Bequemer geht’s kaum...


AUFWACHSEN

Sportwagensitze sind meist auf Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren ausgelegt. In dieser Zeit kann man ihnen förmlich beim Wachsen zuschauen: Der Nachwuchs schnellt rund 30 Zentimeter in die Höhe. Doch in jeder Altersstufe gibt es Kleine und Große, Zarte und Kräftige. Dass ihnen allen Sicherheit und Komfort geboten werden soll, ist eine Herausforderung: Sind die Sitze zu tief, versinken zarte Kinder darin - sie bräuchten ein sitzverkleinerndes Kissen. Für große, kräftige Exemplare hingegen erweisen
sich einige Rückenlehnen als zu kurz - ihr Kopf ragt frei über die Lehne hinaus. Mitwachsende Fußstützen sind ein Qualitätsmerkmal... das sich indes nur bei wenigen Kinderwagen finden lässt!



DIE JOGGER


Babyjogger Summit X3

Sportliche Mamas, aufgepasst: Wer nach der Geburt und nach abgeschlossener Rückbildung wieder seinem Laufhobby frönen will, sollte auf das richtige Sportgerät achten. Der Babyjogger Summit X3 punktet mit extremer Wendigkeit, spurgenauer Flexibilität, komfortabler Federung und feststellbarem Schwenkrad. Jene, die es ruhiger angehen wollen, finden im Summit X3 einen sowohl city- als auch offroadtauglichen Allrounder. Mit Babyschale von der Geburt an verwendbar.

Maxi-Cosi Stella

Enge Geschäfte, Supermarktkassen oder öffentliche Verkehrsmittel sind nicht mehr länger ein Hindernisparcour: Mit nur 55 Zentimetern Breite passt der Maxi-Cosi Stella überall durch. Ein extragroßes Sonnenverdeck bietet bei jedem Wetter optimalen Schutz, und ein geräumiger Korb setzt der Einkaufslust keine Grenzen. Der flotte Stadtwagen, der aber auch vor Offroad-Ausflügen nicht zurückschreckt, kommt als flexibles Travelsystem daher, das sich bei Bedarf von einem bequemen Kinderwagen für das Neugeborene in einen komfortablen Sportwagen für Kinder bis 3,5 Jahre verwandelt.

DIE ZWEITWAGEN


gb Pockit

Wenn der Nachwuchs bereits gut sitzen kann, wird es Zeit für den Zweitwagen. Dass man einen vollwertigen Buggy sogar in der Handtasche transportieren kann, beweist der gb Pockit. Der Name ist bei ihm Programm: Denn im gefalteten Zustand weist er ein Faltmaß von nur 30 x 18 x 35 Zentimetern auf und ist damit der kompakteste Buggy der Welt. Das brachte dem gb Pockit 2014 sogar einen Eintrag ins "Guinness World Records"-Buch ein!
gb-online.com


Tipps für den Kinderwagen-Kauf


  • Passt der Kinderwagen in unser Auto? Um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben, sollte man das vor dem Kauf ausprobieren.
  • Lässt sich die Babywanne leicht auf dem Kinderwagengestell montieren? Wenn man viel Auto fährt oder im fünften Stock eines Hauses ohne Lift wohnt, werden die entsprechenden Handgriffe schnell zur Gewohnheit werden müssen. Selbst mit schreiendem Baby im Autositz sollten sie daher nervenschonend, sprich: rasch durchzuführen sein.
  • Ist die Babywanne leicht und bequem zu tragen? Achtung: Rechnen Sie gedanklich immer einige Kilos für das Baby dazu!
  • Passt der Kinderwagen in den Lift? Besonders in Altbauten könnten sich diesbezüglich schier unüberwindbare Hindernisse auftürmen.
  • Lässt sich das Kinderwagenverdeck geräuschlos hochziehen? Nichts ist lästiger, als ein eben eingeschlafenes Baby durch ein lautes Verdeck zu wecken, nur weil man es vor Sonne oder Regen schützen will.
  • Sonnenschirmchen für den Kinderwagen sind nett anzusehen ... das ist aber auch schon alles. Da sich die Sonnensituation mit jedem Richtungswechsel ändert, spart man sich das Geld besser für ein Sonnensegel.
  • Bekomme ich unproblematisch Ersatzteile für meinen Kinderwagen? Gerade Räder und Rahmen neigen zu Ermüdungserscheinungen und gehören bisweilen überholt!
  • Ist der Kinderwagen winterfest? Kleine Schwenkräder eignen sich perfekt für Shoppingtouren in der City. Im Winter erscheinen damit aber schon kleine Schneeansammlungen wie unbezwingbare Achttausender.
  • Mundpropaganda ist die beste Werbung! Befragen Sie andere Eltern nach deren Kinderwagen-Erfahrungen.

Fotos: Hersteller