Neun großartige Monate: Willkommen, mein Kind

Neun großartige Monate: Willkommen, mein Kind
Foto: Maksim Shmeljov/Shutterstock / Author: Eva Sorantin


Den Anfang machen ein paar Zellen, die miteinander verschmelzen und sich dann beständig teilen. Wenig später ertönt bereits ein eigener Herzschlag – und nach insgesamt 40 Wochen kommt ein kleiner Mensch zur Welt. Die Schwangerschaft ist eine Zeit wundervoller Premieren!

Erster Monat:

Alles oder nichts! Nach dem Eisprung bleibt die weibliche Eizelle für 24 Stunden bereit zur Befruchtung: eine Diva, die nicht lange wartet. Gut, dass Spermien im Körper der Frau bis zu fünf Tage überleben und geduldig ausharren. Kommt es zu einer Verschmelzung, bewegt sich die befruchtete Eizelle rund eine Woche lang durch den Eileiter bis zur Gebärmutter.Dort wird Schleimhaut aufgebaut, um der Eizelle ein sicheres Nest zu bereiten. Meist bemerkt die Frau diese Einnistung nicht. Manche berichten aber von einer kleinen Blutung rund um diesen Zeitpunkt. Ist diese sogenannte Nidation gut abgeschlossen, wird die Menstruation wahrscheinlich ausbleiben. Der Schwangerschaftstest ist positiv.

Zweiter Monat:

Ein kleines Herz beginnt zu schlagen Vielleicht merken Sie noch gar nichts, vielleicht ist Ihnen aber manchmal übel und Sie entwickeln ein sehnsuchtsvolles Naheverhältnis zu den Toiletten Ihrer Umgebung. In Ihrem Körper jedenfalls läuft das Entwicklungsprogramm auf Hochtouren. Bereits in der sechsten Woche - also nur zwei Wochen nach Ausbleiben der Menstruation! - ist Ihr Baby schon relativ kompakt: Es misst drei bis fünf Millimeter, alle inneren Organe sind angelegt, Arme und Beine lassen sich bereits als Knospen erkennen. Jetzt kann man im Ultraschall das kleine Herz schlagen sehen - bis zu 145 Mal pro Minute.

Dritter Monat:

Schon alles da! Die Organe Ihres Babys sind fertig angelegt - nun müssen sie nur noch wachsen. Leber und Milz arbeiten bereits. Das bedeutet, dass der "Dottersack" als Ernährungs- und Stoffwechselorgan überflüssig geworden ist. Ihr Baby misst jetzt vier Zentimeter und kann schon am Daumen lutschen.

Vierter Monat:

Hörst du mich, mein Schatz? Jetzt beginnt eine wunderbare Zeit: Nicht nur, dass sich bei vielen Müttern schon so etwas wie ein echtes Bäuchlein zeigt: Ihr Kind kann Sie ab jetzt hören! Es ist bereits mehr als zehn Zentimeter lang und wiegt gegen 60 Gramm. Ihr Baby bewegt Arme und Hände, zeigt gelegentlich die Faust - mit zierlichen, perfekt geformten Fingernägeln! Das Kind runzelt die Stirn, bewegt die Augen und kann schlucken. Im Ultraschall ist wahrscheinlich schon das Geschlecht erkennbar.

Fünfter Monat:

Schmetterlinge im Bauch - du bewegst dich in mir! Manche Frauen nehmen es wahr wie das Flattern kleiner Schmetterlinge, andere bekommen gleich einen kräftigen Begrüßungstritt: Nun beginnt die Zeit, in der Frauen die Kindesbewegungen spüren. Ihr Baby ist putzmunter und schlägt Purzelbäume. Seine Haut wird dicker, ist zusehends behaart und bekommt eine schützende Wachsschicht, die Käseschmiere. Und noch etwas passiert: Es wird heller - denn die Netzhaut des Babys reagiert nun auf Licht!

Sechster Monat:

Stark und zart zugleich Ihr Baby beginnt einen Schlaf-Wach-Rhythmus zu entwickeln. Es ist knapp ein halbes Kilo schwer und nimmt pro Woche rund 70 Gramm zu. Nun hat das Kleine Augenbrauen und Wimpern und kann auch schon saugen. Falls es jetzt zur Welt kommen müsste, hätte es mit intensivmedizinischer Betreuung bereits Überlebenschancen.

Siebenter Monat:

Fast geschafft! Augen auf und Augen zu - Ihr Baby kann das jetzt! Es lebt auf großem Fuß, die Füßchen sind schon fünf Zentimeter lang. Alle Achtung: Insgesamt hat Ihr Baby eine Länge von rund 24 Zentimetern, einen Kopfdurchmesser von sieben Zentimetern und ist über ein Kilo schwer. Damit hat es etwa ein Drittel seines Gesamtgewichts erreicht. Die Haare wachsen und die Milchzähne sind fertig im Kiefer angelegt. Wenn es jetzt geboren wird, hat es gute Chancen, ohne Folgeschäden zu überleben.

Achter Monat:

Der Countdown läuft! So, das Meiste ist geschafft: Jetzt sammelt Ihr Baby vor allem Energie für die Geburt und die Zeit danach. Das Fettgewebe wird dichter, die schützende Käseschmiere ebenfalls. Ihr Baby wiegt im achten Monat etwa zwei Kilogramm und misst 45 Zentimeter. Sein Gehör ist vollständig ausgebildet, nach der Geburt wird es Ihre Stimme erkennen. In der Gebärmutter wird es nun langsam eng: Das Baby hat weniger Platz. Sie sollten darauf achten, ob Sie es mehrmals am Tag spüren. Ist das nicht der Fall, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin!

Neunter Monat:

Willkommen, mein Kind! Ihr Baby ist jetzt reif für die Geburt. Ab der 37. Schwangerschaftswoche gilt es nicht mehr als Früh-, sondern als Termingeburt. Es wiegt jetzt um die dreieinhalb Kilo und misst etwa 50 Zentimeter. Seine Haut ist faltenfrei und jetzt auch frei von Flaum (Lanugobehaarung). Den braucht es nicht mehr, da es über genügend Fettgewebe zur Aufrechterhaltung der Körpertemperatur verfügt. Die meisten Babys stürzen sich mit dem Kopf voran ins Leben. Bei einer Beckenendlage kann der Gynäkologe oder die Hebamme noch eine Drehung versuchen. Wann Ihr Baby auf die Welt kommt, entscheidet es selbst: Der errechnete Geburtstermin beeindruckt die meisten eher wenig!

Empfohlene Artikel zu diesem Thema: