Ertrinken - Die große Gefahr für Kinder

Ertrinken - Die große Gefahr für Kinder
Foto: PantherMedia/pornpimon narmsena


Die warme Jahreszeit ist endlich da - Die Badesaison ist gestartet, deshalb warnt der Verein GROSSE SCHÜTZEN KLEINE vor der großen Gefahr des Ertrinkens! Denn Ertrinken ist der zweithäufigste tödliche Unfall im Kindesalter!

Kinder unter 10 Jahren sollten NIE unbeaufsichtigt im oder am Wasser sein, denn 90% der kindlichen Ertrinkungsfälle geschehen im Umkreis von 10 Metern zur Aufsichtsperson, in einem kurzen unbeaufsichtigten Moment (in der Regel weniger als 5 Minuten!).

Dabei sind Kinder unter 5 Jahren doppelt so häufig wie ältere Kinder von tödlichen Badeunfällen betroffen.


Wo passieren die meisten Ertrinkungsunfälle?

  • In privaten Pools + Biotopen ereignen sich die meisten Ertrinkungsunfälle, das Durchschnittsalter der verunfallten Kinder liegt hier um die 2 Jahre.
  • An 2. Stelle stehen die öffentlichen Schwimmbäder/Thermen und Seen, hier liegt das Durchschnittsalter der Kinder um die 6 Jahre.
  • Besonders gefährlich sind auch Teiche, Flüsse und Bäche, hier sterben 50% der Kinder, die verunfallen.

Gründe für das hohe Ertrinkungsrisiko:

  • In erster Linie der sogenannte "Totstellreflex", der bei Kindern bis 3 Jahren auftritt. Aus nicht geklärter Ursache können Kleinkinder den Kopf nicht aus dem Wasser heben, auch wenn die Wassertiefe nur 10 cm oder sogar weniger beträgt!

  • Auch ein Schwimmkurs ist keine Garantie, denn Kinder, die gerade schwimmen gelernt haben, können von einer ungewohnten Situation überrascht werden, das Gelernte vergessen und schnell und lautlos untergehen...


Sicherheitstipps vom Verein "Große schützen Kleine":

  • Kinder im und am Wasser nie aus den Augen lassen!
  • Bringen Sie Kleinkindern bei, nur mit Erwachsenen ans und ins Wasser zu gehen und größeren Kindern, immer nur zu zweit zu schwimmen!
  • Verlassen Sie sich nicht auf Schwimmhilfen: Sie bieten keinen zuverlässigen Schutz vor dem Ertrinken!
  • Wenn kleine Kinder verschwunden sind, immer zuerst dort suchen, wo Wasser ist oder sein könnte.
  • Einen Kindernotfallkurs besuchen, um im Ernstfall schnell und richtig reagieren zu können.
  • Pools/Biotope/Teiche mit einem 1,5 m hohen Zaun und selbstschließender Tür sichern.
  • Für private Pools gibt es elektronische Sicherheitssysteme, die Alarm schlagen, wenn ein Kind unbeobachtet ins Wasser geht oder zu ertrinken droht. GROSSE SCHÜTZEN KLEINE empfiehlt das Blue Fox Pool Safety System.

LOGO Grosse schützen Kleine

Das Österreichische Komitee für Unfallverhütung im Kindesalter, ist eine Non-Profit Organisation, die eng mit den österreichischen kinderchirurgischen Kliniken und Kinderkliniken zusammenarbeitet.

Weitere empfohlene Artikel: