Schulbeginn - was braucht man?

Schulbeginn - was braucht man?
Foto: PantherMedia/tan4ikk


Für Eltern von "Taferlklasslern" bedeutet dies auch tief ins Börserl zu greifen, stehen doch viele Anschaffungen an...
Bei dem großen Angebot an "Schulprodukten" sind Eltern oft verunsichert: Wofür lohnt es sich größere Investitionen zu machen? 
Wir haben recherchiert. Sophie (6) hat kräftig mitgeholfen.

Lernmöbel:

Wichtig ist es, dem Schulneuling einen optimalen Arbeitsplatz zu schaffen. Schließlich soll er/sie hier Tag ein, Tag aus Aufgabe machen und sich für Tests und später Schularbeiten vorbereiten. Besonders gut geeignet sind Möbel, die mitwachsen und sich an die geänderte Körpergröße des Kindes anpassen lassen. Es gibt sogar Schreibtischsesseln, die sich kindlichen Verhaltensweisen anpassen. Welche gestresste Mama kennt das Phänomen nicht. Kaum sitzt der Sprössling, fängt er auch schon an herum zu wetzen. Die Füße wippen, der Popo rutscht hin und her - die Kleinen können ihren natürlichen Bewegungsdrang kaum unterdrücken. Sollen sie eigentlich auch nicht. Studien belegen, dass der Körper von frühester Kindheit an vielfältige Bewegungsreize braucht, um die neuronale Vernetzungen im Gehirn aufzubauen.


Viel Sport und Toben ist also gut für den Nachwuchs. Da Kinder aber nun mal viel sitzen müssen, soll ein dynamischer Sessel dafür sorgen, dass  Kids auch beim Lernen nicht starr sitzen müssen. "Wow, der bewegt sich ja in alle Richtungen!" kommentiert Sophie den neuartigen Untersatz und hat damit das Wesentliche erfasst: Der  3-D-Aktiv-Sitz für Schulanfänger und Grundschüler sorgt für permanenten Haltungswechsel, baut körperliche Spannungen ab und stärkt sowohl den Rücken als auch das Konzentrationsvermögen. Außerdem sieht er "cool" aus, was ja bei den lieben (nicht mehr ganz so) Kleinen auch nicht ganz unwichtig ist.

 

Schultasche:

"Cool" sollte auch die Schultasche sein. "Weißt Du, ich möchte eine Schultasche, mit einem Bild, das eine Geschichte erzählt", begründete Sophie ihre Ablehnung meiner ersten Wahl. Wir haben uns dann doch noch geeinigt, und zwar auf eines der neuen Modelle von Jako-o.


Beim Schultaschenkauf sollte man vor allem auf zwei Dinge achten:

  • Sicherheit im Straßenverkehr und 
  • Tragekomfort für einen gesunden Rücken.

Mit fluoreszierenden  Flächen nach allen Seiten, einem ergonomischen Rückenteil und einem Gewicht von nur 1100g hat Jako-o neue Maßstäbe gesetzt.  Und das Design des Modells Erde "erzählt eine Geschichte"; findet jedenfalls Nils. Dazu passend (erspart langwieriges Suchen) gibt es Federpennal, Trinkflasche, Jausendose, Sporttasche, Turnsackerl und sogar einen Regenschirm.

Ein treuherziger Augenaufschlag und der Satz "Auch Schultasche haben, bitte" haben mich dazu gebracht auch für Lars (2 ¾) eine geeignete (sprich: kindergartentaugliche) Schultasche zu suchen. Und bin tatsächlich fündig geworden: Scout bietet eine eigene Produktlinie für Vorschulkinder, in der es auch winzige Schultaschen gibt (Minieasy, Minimega und Mininano). Aber auch andere Hersteller bemühen sich schon um die Kleinsten: Sigikid bietet in kleinkindgerechtem Design (Ritter Rettich, Pony Sue, Firefighter Frido) alles an, was das Herz eines Kindergartenkindes (bzw. verspielter Mamas) höher schlagen lässt (Täschchen, Rucksäcke, Trinkflaschen, Jausendosen) .


Schreibutensilien:

Das Federpennal will natürlich gefüllt sein. Auch hier hat man wieder die Qual der Wahl. Die großen Hersteller versuchen jährlich mit Neuheiten das Interesse auf sich zu ziehen. So bietet beispielsweise Faber-Castell ein neues Schreiblernspaß-Set für Taferlklassler an: Der Jumbo Grip Bleistift hält dem Druck ungeübter Hände stand, Noppen verhindern das Abrutschen und die Dreiecksform fördert die richtige Stifthaltung.  Generell werden von Pädagogen für motorisch schwächere Kinder Stifte in Dreiecksform empfohlen. Die ebenfalls im Set enthaltene Schreiblernfüllfeder verfügt über ein Sichtfenster zur Tintenkontrolle und eine besonders robuste Federspitze. 

Tipp: Eher öde Schreibübungen werden durch Pausen, in denen man die Kinder mit Knetmasse (z.B. Play Doh von Hasbro; es gibt auch schulisch wertvolle Formen wie Zahlen) spielen lässt, aufgelockert. Das macht Spaß und entspannt die Finger!


Unverzichtbar sind natürlich Buntstifte (erinnern Sie sich an die Zierleisten unter den Hausübungen?). Immer noch aktuell sind die guten alten Jolly-Stifte: Bruchsicher und in vielen, vielen Farben erhältlich. Eine gute Idee sind radierbare Buntstifte (z.B. Colour Gripp von Faber-Castell); auswaschbare Filzstifte schonen die Nerven der Mama und sparen Putzereikosten. Auch auf jeder Einkaufsliste: Wachsmalkreiden (z.B. Superwaxies Aquarell von Jolly: wasservermalbar; Plastikhüllen halten die Hände sauber).

 

Schultüte:

Muss einfach sein. Mittlerweile haben die Tüten, die vor langer, langer Zeit (als wir in die erste Klasse kamen)  "nur" mit Süßigkeiten gefüllt waren, besorgniserregende Ausmaße. Besorgniserregend, weil so viel hineinpasst und man es mit seinem mütterlichen Gewissen eventuell nicht vereinbaren kann, den Platz mit Zuckerl zu füllen. Mit Papier ausstopfen? Geht auch nicht, wenn man Tränen vermeiden will. Hier ein paar Vorschläge für  Schultüten-Geschenke :

  • Hörspiele: z.B. "Mein Schultüten-Hörbuch" (Jumbo Verlag); kleine Geschichten und Lieder stimmen auf die Schule ein oder "Hier kommt Max" (der Hörverlag);  lustige Geschichten aus dem Alltag eines 6-jährigen werden zum Besten gegeben.
  • Taschenbücher: z.B. "Auf die Plätze, fertig, los!" Geschichten zum Schulanfang (Carlsen Verlag)
  • Quartette (immer beliebt: Autos oder z.B. Pippi Quartett von Kosmos)
  • Turnzeug: Steht ebenfalls auf jeder Schulliste; kann aber durchaus als Geschenk "verpackt" werden (wenn es cool ist). Beispielsweise Training Shorts oder (lange) Trainingshose und  T-Shirt von Puma.
  • Maskottchen: Sind niedlich und geben vielleicht ein bisschen Sicherheit, wenn man sich in der Schule alleine fühlt. Neu bei Sigikid: Buchstabentiere z.B. Affe mit A (für Anfang?), Maus mit M usw. Süß auch "Die lieben Sieben" von Coppenrath z.B. die blaue Maus Ida.
  • Kleinigkeiten: z.B. Stift Corsario mit verschiedenen Aufsätzen von Haba; Karabiner-Maßband oder Kompass/Lupe von Coppenrath; Haargummis und Spangerl für Mädchen.

Kleidung:

"Das ist voll altmodisch. Das ziehe ich nicht an!". Ausgerechnet bei der "Was ziehe ich am ersten Schultag an?"-Anprobe hat Sophie ihren Sinn für Mode entdeckt. Na prima. Da ich wenig Lust habe mit einer vorlauten 6-Jährigen und einem "aufgeweckten" (sprich: unbezähmbaren) 2-Jährigen die Langmut Wiener Verkäuferinnen zu testen, googeln wir ein bisschen. Was würde der Tochter denn zu Gesicht stehen? Schließlich werden wir fündig.


"Boden" bietet neue, freche Mode für kids (mini Boden) und ihre Eltern über das Internet an (www.bodendirect.at). Geliefert wird prompt, gezahlt bequem per Kreditkarte.


Kinderschuhe:

Bei Kinderschuhen, die trotz Lacken auf dem Schulweg, die Saison ansehnlich überstehen sollen, wird häufig auf Goretex gesetzt, z.B. bei superfit. Superfit bietet unter dem Motto "back to school" sogar eigens "Schul-Schuhe"  an, die nicht zu warm gefüttert sind. In Punkto Hausschuhe sind auch Stoffturnschuhe bestens geeignet (z.B. praktisch mit Klettverschluss, in vielen Farben bei Jako-o).


Köder:

Wie kann man den Neo-Schülern den Start in die hoffnungsvolle Schulkarriere schmackhaft machen?

Eine Möglichkeit ist sicher, die lieben Kleinen behutsam mittels einschlägiger Literatur an den neuen Lebensabschnitt heran zu führen.Die Auswahl ist groß. Einige Vorschläge:

  • "Conni kommt in die Schule" (Carlsen Verlag) beschreibt kindgerecht, aber realistisch die ersten Schritte in den "Ernst des Lebens". Nicht nur für Mädchen!
  • Verspielter, aber umso liebenswerter: Siegner, "Der kleine Drache Kokosnuss kommt in die Schule"(aus der beliebten Kokosnuss-Reihe, cbj Verlag). Kokosnuss und sein Freund Oskar müssen dessen Eltern davon überzeugen, dass man in der Schule nützliche Dinge lernt.
  • Völlig neu präsentiert sich wichtiges Schulstartwissen in einem Buch von ars edition: "Das große Schulanfänger Paket" von Ron van der Meer enthält viele Elemente wie Pop-ups, Klappen, Kärtchen die den Stoff lebendig transportieren.
  • Kein Buch, aber ein tolles Geschenk zum Schulstart: "Felix - Alles über meine Schulzeit"(Coppenrath). So schützt man Zeugnisse, Urkunden und Fotos vor dem Untergang im Nirwana Kinderzimmer.
  • Das Lernen schmackhaft machen kann man Kindern aber auch mit liebevoll gestalteten Lernspielen. Das Piraten-ABC von Haba macht Kinder mit Lauten, Buchstaben und ersten Wörtern vertraut und enthält auch zwei Spielideen für Piraten, die schon gut Lesen und Schreiben können. Bei den Rechen-Piraten (ebenfalls Haba) machen Schnellrechner fette Beute:  Kinder werden spielerisch an Addition, Subtraktion und Multiplikation im Zahlenraum 1-100 herangeführt.

Wissen mach ah

Tatsächlich sind Volksschüler (noch) wahnsinnig wissbegierig. Hier einige Vorschläge, um den Wissensdurst zu stillen bzw. zum Nachschauen, wenn man selbst nicht weiter weiß:

  • "Der Kinder Brockhaus Technik": Hier geht es nicht "nur" um Technik, sondern es werden auch Abläufe in den verschiedensten Situationen erklärt (z.B. beim Fernsehen, am Flughafen, im Krankenhaus).
  • "Was ist Was" Reihe (Tessloff Verlag): Pro Buch wird ein Thema intensiv behandelt; viele Fotos helfen zu verstehen. Beeindruckend z.B. "Der Mensch", in dem nicht etwa Medizinisches abgehandelt wird, sondern versucht wird, den Kindern die verschiedensten Aspekte des menschlichen Lebens näher zu bringen (wie lebten Menschen früher, Weltreligionen, Fragen der Ethik, Mensch und Fortschritt). Für Diskussionsstoff  ist gesorgt!
  • Duden, "Das Grundschulwörterbuch": Ermöglicht Kindern ab der zweiten Klasse einfaches nachschlagen. Plus: "Sag es besser" Liste gegen Wortwiederholungen.
  • "Frag doch mal die Maus": Wie funktioniert das eigentlich? (cbj Verlag) Fragen rund um Technik im Alltag. Die Antworten werden durch Fotos ergänzt, die Schritt für Schritt (wie bei den Sachgeschichten mit der Maus) für Klarheit sorgen.
  • "Löwenzahn-Lexikon" (Der Kinderbrockhaus): Fritz Fuchs und sein Hund Keks beantworten (wie in der TV-Sendung) spannende Fragen zum Thema Natur, Umwelt und Technik.
  • "So funktioniert die Welt" (ars edition): Pop-up-Buch für Schulanfänger, das die Zusammenhänge des Lebens erklärt. Eine interaktive Entdeckungsreise quer durch unseren Planeten.
  • "Das große Schülerlabor Grundschule" (Kosmos): Experimente für Erst- und Zweitklässler zu den Themen Biologie, Technik  und Naturphänomene. Das in der Schule Gelernte kann selbst ausprobiert und damit vertieft werden.
  • "Felix auf Forscherreise" (Kosmos): Hase Felix berichtet auf Postkarten, was er auf seiner Weltreise erlebt hat. Im Forschertagebuch gibt es zu jedem Erlebnis ein Experiment.

 

Nähere Infos unter:

Schultaschen, Trinkflaschen usw.: www.jako-o.at, www.scout-schulranzen.de
Kindersitzmöbel: www.swoppster.de
Schreibutensilien: www.faber-castell.at, www.brevillier-urban.com und www.jolly.at
Kleidung, Schuhe: www.bodendirect.at, www.jako-o.at
Kinderschuhe: www.superfit.at
Sportbekleidung: www.puma.com
Spiele, Bücher: www.haba.de, www.coppenrath.de, www.wasistwas.de, www.sigikid.de
Bücher: www.arsedition.de
Experimentierkästen, Spiele, Bücher: www.kosmos.de


Weitere empfohlene Artikel: