Reiseapotheke für den Urlaub

Reiseapotheke für den Urlaub
Foto: PantherMedia/ilona75


Leider werden ausgerechnet die Kleinen bei Klimawechsel, Flugreisen, fremden Speisen und dergleichen, als Lieblingsopfer von diversen Viren und Bakterien betrachtet. Dr.Peter Voitl, Kinderarzt in Wien gibt Tipps, was man unbedingt einpacken sollte.

 
Welche Medikamente gehören in die Reiseapotheke?

  • Alle Dauermedikamente des Kindes
  • Fieberthermometer
  • Medikamente, dem Alter des Kindes entsprechend, beispielsweise
  • bei Durchfall (z.B. Bioflorin)
  • bei Verstopfung (z.B. Neda Fruchtwürfel)
  • bei Säuglingskoliken (z.B. SAB simplex Tropfen)
  • bei Fieber und Schmerzen (z.B. Mexalen Saft)
  • Hustensaft
  • Nasentropfen (z.B Fentrinol) im Handgepäck bei Flügen für den Druckausgleich
  • Augentropfen (z.B. Refobacin)
  • Ohrentropfen (z.B. Otalgan)
  • evtl. antiallergische Medikamente (vorher mit dem Kinderarzt absprechen)
  • Desinfektionsmittel für Wunden, Wundsalbe
  • Verbandsmaterial und Pflaster,
  • Insektenschutz
  • Insektenmilch (z.B. Autan)
  • evtl. Fliegengitter
  • Bei Stichen ein Antihistamingel (z.B. Fenistilgel)
  • Sonnenschutz

 

Worauf sollte man bei Sonnenschutzmitteln achten?

  • Das oberste Gebot ist, Säuglinge im 1. Lebensjahr nicht der direkten Sonne auszusetzen, das Kind im Sommer mit einem Sonnenschirm, Sonnenkappe und leichter, aber den Körper vollständig bedeckender Kleidung  schützen. Aber auch die Wintersonne darf man nicht unterschätzen! 
  • Egal zu welcher Jahreszeit, immer etwa eine Stunde, bevor man das Urlaubsdomizil verlässt, eine wasserfeste Sonnencreme auftragen, tagsüber immer wieder nachcremen, es gibt allerdings auch schon Produkte, die nur einmal täglich aufzutragen sind (z.B. Daylong)! 
  • Bei der Creme auf einen hohen Lichtschutzfaktor achten, auf Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen, besonders geeignet sind Produkte mit Mikropigmenten. Wichtig ist auch, dass man nicht auf die Lippen vergisst!

 

Falls doch ein Sonnenbrand passieren sollte:

  • Sofort raus aus der Sonne (schon bei der kleinsten Rötung) 
  • Feuchte, kühlende Umschläge 
  • Kühle und entzündungshemmende Cremes und Lotionen 
  • Bei Fieber oder starken Rötungen am Besten sofort zum Arzt

 

Worauf sollte man noch achten?

  • Zäpfchen können in größerer Hitze leicht aufweichen und dann unbrauchbar werden. 
  • Bei Dauermedikamenten der Kinder auf ausreichenden Vorrat achten, falls etwas verloren geht. 
  • Die Apotheke nicht starker Hitze oder Kälte aussetzen. 
  • Bei Flugreisen wichtige Medikamente immer im Handgepäck dabei haben. 
  • Vor allem auch auf die die kindersichere Verwahrung der Medikamente achten. 
  • Die Impfempfehlungen für das jeweilige Reiseland und die Grundimpfungen beachten!


Welche zusätzlichen Empfehlungen können Sie zu einer Reise mit Kindern geben?

  • Die Reise am Besten mit dem Kinderarzt besprechen, er weiß, ob es besondere Maßnahmen für das Zielland gibt, die empfehlenswert sind. 
  • Das Lieblingsspielzeug oder Kuscheltier des Kindes mitnehmen, um die Umstellung auf die fremde Umgebung zu erleichtern. 
  • Bei Flugreisen in der Start- und Landephase etwas zu Trinken bereithalten, um den Druck auf die Ohren zu lindern.


Weitere empfohlene Artikel: